Andreas Rojahn, Auszubildender zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
„Ich habe mich sehr über die Zusage von der ckc gefreut. Seit dem 01.09.2014 mache ich bei der ckc eine Ausbildung zum Fachinformatiker, die qualitativ nur schwer zu übertreffen sein dürfte:
Die Aufgaben sind herausfordernd, aber spannend. Es gibt immer jemanden, der einem mit Rat zur Seite stehen kann. Gekrönt wird das Ganze mit einer wirklich positiven Arbeitsatmosphäre, vielen Betriebsveranstaltungen sowie zahlreichen anderen Kleinigkeiten, die meiner Meinung nach nicht selbstverständlich sind (z. B. die sehr flexiblen Arbeitszeiten). Schon nach kurzer Zeit war für mich klar, dass ich am liebsten auch noch nach der Ausbildung hier arbeiten möchte.“

Steffi Hebestreit, duale Studentin Bachelor of Science, Fachrichtung Informatik
„Nach meiner Ausbildung im sozialen Bereich habe ich mir für ein duales Studium Informatik nur wenig Chancen ausgemalt: Ich hatte zwar zwei Praktika in der IT absolviert, aber ich dachte, dass mir Unternehmen wegen meiner sozialen Ausbildung und meiner Noten aus dem Fachabitur keine Möglichkeit geben würden, „meine Geschichte“ persönlich zu erzählen, um sie von mir und meinem Interesse an dem Beruf der Informatikerin zu überzeugen. Bis ich die ckc kennenlernte:
Im Vorstellungsgespräch konnte ich feststellen, dass bei der ckc der Mensch im Vordergrund steht. Persönlichkeit, Freundlichkeit, Teamfähigkeit und Engagement gleichen schnell die eine oder andere Note wieder aus.
Inzwischen bin ich seit mehreren Monaten duale Studentin bei der ckc. Der positive erste Eindruck hat sich bis heute gehalten und wurde sogar noch durch nette Kollegen, ein super Arbeitsklima und fortwährende Unterstützung verstärkt.“

Tristan Pfofe, Masterstudent Informatik
„Nachdem ich mein duales Studium in der Fachrichtung Informatik bei der ckc erfolgreich abgeschlossen habe, studiere ich nun im Master Informatik und arbeite nebenbei als Softwareentwickler bei der ckc.
Ich habe mich für die ckc entschieden, weil das Unternehmen ein breites fachliches Themenspektrum abdeckt und eine Vielzahl an unterschiedlichen Aufgaben anbietet. Somit kann ich mich sowohl fachlich als auch persönlich in die Richtung entwickeln, die mir liegt und zu mir passt.
Besonders positiv ist für mich hervorzuheben, dass ich während meines dualen Studiums in den Praxisphasen bei der ckc in abwechslungsreichen Projekten arbeiten konnte, die mir einen umfangreichen Einblick in die unterschiedlichen Aspekte der Softwareentwicklung gegeben haben. Während der Ausbildung legt die ckc sehr viel Wert auf eine umfangreiche programmiertechnische Grundausbildung, in der ich lernte, saubere Software nach den Prinzipien der objektorientierten Programmierung zu entwickeln (Stichwort „Clean Code Development“).
In den Projekten wurde mir mit zunehmender Zeit mehr und mehr Verantwortung übertragen und ich konnte selbstständig arbeiten. Das macht mir besonders viel Spaß. Kollegen stehen mir jederzeit beratend zur Seite und die ckc gibt mir die Möglichkeit, mit meinen Aufgaben zu wachsen, was mir sehr wichtig ist.
Die Unterstützung durch meinen Ausbilder und hilfsbereite ckc-Kollegen im Rahmen der Abschlussprüfungen zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, beim Anfertigen der Bachelorarbeit und dem Bachelorkolloquium hat mir sehr geholfen. Ich habe stets sehr produktives Feedback bekommen, was sich auch positiv auf meine Abschlussnoten ausgewirkt hat.
Und übrigens: Ein besonders für Informatiker nicht zu unterschätzender Vorteil ist die Vielzahl an Kaffeevollautomaten und der gute Kaffee im Haus.“